Uncategorized

Der Deutsche Buchpreis 2016

Am 23.08.2016 ist es wieder soweit, die Longlist der Titel, die in das Rennen um den Deutschen Buchpreis 2016 gehen, wird veröffentlicht. Bevor ich unter die Buchblogger gegangen bin hat dieser Preis bisher für mich kaum eine Rolle gespielt. Dieses Jahr möchte ich mich jedoch etwas eingehender mit ihm beschäftigen und versuchen rauszufinden, ob die Bücher auch abseits des Fachpublikums funktionieren werden.

Das Wichtigste zum Buchpreis möchte ich hier gerne zusammenfassen.

Was ist der Deutsche Buchpreis?

Der Deutsche Buchpreis wurde vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels 2005 ins Leben gerufen und soll den besten deutschsprachigen Roman des Jahres auszeichnen. Der Autor des Siegertitels erhält 25.000 Euro, die anderen fünf Autoren der Shortlist jeweils 2.500 Euro.

Ziel war es unter anderem einen hochrangigen Literaturpreis für den deutschsprachigen Raum zu schaffen, ähnlich dem in England vielbeachteten Man Booker Prize, dort werden die ausgezeichneten Romane auch regelmäßig Publikumserfolge, was nach meinem Empfinden in Deutschland bisher nicht so recht gelungen ist.

Um den deutschen Buchpreis können sich Verlage aus Deutschland, Österreich und  der Schweiz mit jeweils maximal zwei Titeln bewerben, vorausgesetzt diese erscheinen zwischen Oktober des Vorjahres und bis September des Vergabejahres.

Die Jury

Um den Preis möglichst unabhängig und vielfältig zu machen wählt die Akademie Deutscher Buchpreis jährlich eine wechselnde Jury, die sich aus zwei Schriftstellern, vier Journalisten und einem literarischen Buchhändler zusammensetzt. Aus allen Einsendungen stellt die Jury eine 20 Titel umfassende Longlist zusammen, die im August veröffentlich wird. Hieraus werden sechs Finalisten ermittelt, die im September auf der Shortlist veröffentlicht werden. Die Bekanntgabe des Preisträgers erfolgt am Montag vor der Eröffnung der Frankfurter Buchmesse.

2016

98 Verlage haben insgesamt 156 Romane eingereicht. Diese Jury wird über die Titel beraten:

Die Buchpreisjury 2016 (copyright Foto: Claus Setzer)

Die Jury im Einzelnen:

Thomas Andre, Journalist und Literaturkritiker, Hamburger Abendblatt

Lena Bopp, freie Autorin, Redakteurin im Feuilleton der F.A.Z.

Berthold Franke, Journalist und Hochschuldozent, Goethe-Institut

Susanne Jäggi, Buchändlerin (Buchhandlung librium Baden/Schweiz)

Christoph Schröder, Autor, Kritiker, Dozent für Literaturkritik an der Goehte-Universität, Frankfurt

Sabine Vogel, Kunsthistorikerin, Journalistin, Redakteurin Berliner Zeitung für Literatur

Najem Wali, Schriftsteller und Journalist, u.a. für Süddeutsche Zeitung, TAZ, Spiegel

Die nächsten Termine:

23.08.2016: Bekanntgabe der Longlist

20.09.2016: Bekanntgabe der Shortlist

17.10.2016: Preisverleihung

Die Buchpreisblogger:

Auch in diesem Jahr wird der Buchpreis wieder kritisch von sechs Buchbloggern begleitet. Ab 23.08.  lesen diese die 20 Titel der Longlist und stellen sie auf ihren Blogs vor und regen zur Diskussion an. Die Buchblogger sind dieses Jahr:

Herbert Grieshop von Herbert liest!

Jochen Kienbaum von lustauflesen.de

Jacqueline Masuck von masuko13

Tobias Nazemi von buchrevier

Gérard Otremba von Sounds & Books – Das Onlinemagazin für Musik und Literatur

Sophie Weigand von Literaturen – Blog für Literatur und Buchkultur

Weitere Infos zum Buchpreis, der Jury und den Buchpreisbloggern findet ihr auf der offiziellen Seite des Deutschen Buchpreises und auf der Facebook-Seite des Deutschen Buchpreises. Der offizielle Hashtag für die sozialen Kanäle ist #dbp16.

Wer sich einen ersten Eindruck von den Longlisttiteln verschaffen möchte, sollte ab 23.08.2016 den Buchhändler seines Vertrauens aufsuchen. Er hält für alle Interessenten ein Büchlein mit Leseproben der Longlist-Kandidaten bereit.

Jetzt bin ich gespannt, was da so in den nächsten Wochen auf uns zukommt und freue mich auf hoffentlich interessante Neuentdeckungen.

Verfolgt ihr den Buchpreis 2016? Lasst mir gerne eure Kommentare da.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Silvia 13. August 2016 at 18:19

    Danke für diesen Fakten-Überblick. Ich liebe diese Buchpreislisten und bin schon gespannt, wer es auf die Longlist schafft.

    • Reply Thomas 14. August 2016 at 15:50

      Hallo Silvia,
      falls ihr Titel der Longlist auf dem Blog besprecht würde ich die Artikel gerne verlinken, wenn das für euch o.k. ist. Mal schauen wieviel Titel wir schaffen 😉
      Liebe Grüße
      Thomas

  • Reply Katja 17. September 2016 at 20:41

    Ich verfolge den Buchpreis immer wieder gerne, und habe mir vorgenommen einige der Longlistbücher auch tatsächlich zu lesen. Widerfahrnis von Kirchhoff war das erste Opfer; im Moment lese ich Am Rand. Ein paar stehen noch auf der Liste. 🙂

    Liebe Grüße, Katja

    • Reply Thomas 18. September 2016 at 18:15

      Hallo Katja,
      da bin ich auf deine Meinung gespannt, habe festgestellt, dass ich mit dem Lesen derzeit nicht so schnell hinterherkomme. Aber Die Verteidigung des Paradieses habe ich so gut wie durch und es gefällt mir sehr gut. Da ich Hool bei einer LB-Aktion gewonnen habe werde ich das auch kurzfristig einschieben.
      Liebe Grüße
      Thomas

      • Reply Katja 19. September 2016 at 09:03

        „Die Verteidigung des Paradieses“ will ich auch noch lesen, das bisschen Inhaltsangabe und Leseprobe hat mich neugierig gemacht. Zu „Widerfahrnis“ habe ich eine Rezension veröffentlicht, bei „Am Rand“ hänge ich momentan etwas hinterher. Zu viel Arbeit, zu wenig Lesezeit.

        • Reply Thomas 19. September 2016 at 20:00

          Das kenne ich 😉 bin gerade noch in der Nachbearbeitung zum #litnetzwerk
          Macht viel Spaß, dauert aber…
          Liebe Grüße
          Thomas

    Leave a Reply