On the road

Leipziger Buchmesse 2017 – Ein Bericht – Teil 2

„So many books, so little time.“ Dieser Satz könnte eigentlich als Motto für die gesamte Messe gelten, es ist praktisch unmöglich alle interessanten Veranstaltungen zu besuchen. Am Freitag stand unter anderem das Bloggertreffen bei Diogenes auf dem Programm. Die Verlagsmitarbeiter stellten das Herbstprogramm vor und kündigten „den ein oder anderen Überraschungsgast“ an. Aufgeregte Frage einer Teilnehmerin: „Kommt der Benedict?“. Diogenes-Autor Benedict Wells kann sich also nicht nur an dem grandiosen Erfolg seines Romans „Vom Ende der Einsamkeit“ freuen (den ich aufgrund des Hypes immer noch nicht gelesen habe), sondern kann auch sicher sein, dass ihm die Herzen aller Leserinnen und Buchhändlerinnen zu Füßen liegen. Dieser kam dann aber nicht, dafür aber die Diogenes-Autoren Martin Suter und Chris Kraus, die ihre aktuellen Romane vorstellten und für kurze Fragen zur Verfügung standen.

Interessierte Blogger beim kurzen Gastspiel von Martin Suter (Die Lichtverhältnisse waren leider für Fotos nicht optimal)

Am Nachmittag gab es noch das Treffen der Buchblogger, das netterweise Susanne Kasper von literaturschock organisiert hatte. Da noch viele Blogger auf Veranstaltungen der Messe beziehungsweise der Verlage unterwegs waren, war die Bloggerlounge dann doch nicht so gefüllt wie erwartet, ich habe mich aber trotzdem über nette Gespräche mit lieben Buchmenschen gefreut, die ich bisher größtenteils nur virtuell kannte. Ich hoffe, dass auf kommenden Veranstaltungen wieder etwas mehr Zeit für solche Gespräche ist. Für den Abend hatte ich mir bisher nichts vorgenommen, mein letztjähriger Versuch rechtzeitig von der Messe zu einer der vielen Veranstaltungen von Leipzig liest in der Innenstadt zu kommen, war leider nicht von Erfolg gekrönt gewesen. Aber Astrid und Silvia vom Blog leckerekekse hatten eine gute Idee für einen Lesungsbesuch und so bin ich dann am Freitag abend doch noch in den Genuss einer außergewöhnlichen Veranstaltung gekommen:

Perfekte Location für die Lesung des Biologen Bernhard Kegel: Das Auarium des Leipziger Zoos.

Der mare-Verlag hatte für die Lesung des Biologen Bernhard Kegel, der Ausschnitte aus seinem Wissenschaftskrimi „Abgrund“ las, die passende Location gefunden. Die Veranstaltung fand im „Aquarium“ des Leipziger Zoos statt und passte perfekt zum Thema des Buches. Zur Einstimmung fand noch eine abendliche Führung durch das Aquarium statt und da wir drei die letzten Ankömmlinge waren, war es für uns eine wirklich sehr exklusive Führung, die hochinteressant war.  Dann ging auch schon wieder ein anstrengender Messetag zu Ende. Hier noch ein paar Impressionen:

Auch hier ein Schwerpunkt: Für das Wort und die Freiheit #FreeTheWords

 

 

Ein paar der Bücher am Suhrkamp-Stand

 

Jussi Adler Olsen signiert Bücher und macht passenderweise „Selfies“ (so der Titel seines neuen Romans) mit seinen Fans

Pflichtbesuch bei jeder Messe: der Diogenes-Stand

Autor Markus Heitz gibt Einblicke in seine Arbeit

Bei den großen Verlagen wird nicht gekleckert (hier: Knaur)

Der dritte und letzte Teil meines Messeberichts folgt in den nächsten Tagen.

Merken

Merken

Merken

Previous Post Next Post

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Tina 29. März 2017 at 15:20

    Ein schöner Messebericht, Thomas! Und Kompliment für die tollen und gelungenen Fotos! 🙂
    Liebe Grüße
    Tina

    • Reply Thomas 1. April 2017 at 10:57

      Hallo Tina,
      danke für den Kommentar, Teil 3 des Berichts mit den gesammelten Wochenend-Erlebnissen incl. Bloggersessions folgt hoffentlich noch am Wochenende. Dann verlinke ich auch möglichst viele Berichte der anderen Blogger.
      Liebe Grüße
      Thomas

  • Reply Silvia 1. April 2017 at 09:25

    Mist. Jussi habe ich verpasst.
    Die Aquariumslesung war es schön, vor allem die Führung vorher.
    Wir sehen uns spätestens im Juni wieder.
    Danke für den schönen Bericht
    Viele Grüße
    Silvia

    • Reply Thomas 1. April 2017 at 10:56

      Hallo Silvia,
      ja, dank euch habe ich einen sehr schönen Abend gehabt, ich freue mich schon auf ein Wiedersehen im Juni. Mein Bericht vom Messe-Wochenende folgt hoffentlich noch dieses Wochenende. Dann könnt‘ ihr schauen, ob ihr was verpasst habt 😉
      Liebe Grüße
      Thomas

    Leave a Reply