Browsing Tag

Cover Monday

Uncategorized

Cover Monday #3 The good and the ugly: Stephen King: The Bazaar of Bad Dreams

Nach längerer Pause möchte ich heute aus gegebener Veranlassung gerne wieder einmal bei der Aktion von Maura von  the-emotional-life-of-books dabei sein. Näheres zur Aktion findet ihr hier:

Heute musste ich mal wieder dabei sein, denn als Stephen-King-Fan habe ich mich ziemlich über das deutsche Cover seiner neuesten Sammlung von Kurzgeschichten (Erscheinungstermin: 18.01.2016) geärgert. Dabei war das Original so schön:

Continue Reading

Uncategorized

Cover-Monday #2 Die Maigret-Romane von Simenon

Da ich auch ein Fan von schön gestalteten Buchcovern bin, nehme ich sehr gerne an dieser tollen Aktion von Maura von  the-emotional-life-of-books teil, bei der wir jede Woche unsere Lieblingscover vorstellen. Näheres zur Aktion findet ihr hier:

Stellvertretend für die gesamte Reihe der wunderschönen Maigret-Gesamtausgabe aus dem Diogenes-Verlag hier das Cover von Band 1:

Wie bei allen 75 Bänden der Gesamtausgabe ist auch hier die Fotografie eines Meisters seines Faches zu finden, die perfekt die Stimmung im Paris der damaligen Zeit einfängt (Robert Doisneau: „Le baiser de l’hotel de ville“). Das Foto entstand 1950 für das amerikanische Magazin „Life“ und gelangte erst 1986 bei seiner Wiederveröffentlichung zu seinem Ruhm. Zahlreiche Paare glaubten sich in dem Foto wiederzuerkennen und verklagten die Rechteinhaber auf Tantiemen. Im Rahmen dieser Auseinandersetzungen musste zugegeben werden, dass es sich nicht um einen Schnappschuss handelte, sondern Doisneau zwei Schauspieler für die Aufnahme verpflichtet hatte.

Inhaltsbeschreibung vom diogenes-Verlag:

Der Roman ist Kult. Zumindest für Simenon- oder genauer für
Maigret-Fans. Der erste Roman aus der Maigret-Reihe und der, der den
Ruhm von Georges Simenon begründete. Er entstand 1929 im Hafen von
Delfzijl, Holland, an Bord seiner kleinen Yacht Ostrogoth.
In diesem ersten Maigret-Roman, der in Fécamp, Paris und Bremen spielt,
soll der junge Pariser Kriminalkommissar eigentlich nur einen Mann am
Bahnhof abholen, der ihm aber schon bei der Ankunft entwischt. Minuten
später wird im selben Zug die Leiche eines anderen Reisenden
gefunden…, und der sieht dem ersten Reisenden zum Verwechseln ähnlich.

Titel: Maigret und Pietr der Lette
Autoren/Herausgeber: Georges Simenon
Übersetzer: Wolfram Schäfer
Ausgabe: 1., Revised

ISBN/EAN: 9783257605013
Originaltitel: Pietr le Letton

Seitenzahl: 192
Produktform: E-Book
Sprache: Deutsch
Ich selber habe schon viele Maigret-Romane gelesen und Simenon gehört zu meinen Lieblingsautoren. Band 1 liegt allerdings noch auf meinem SUB, da viele Romane der Maigret-Reihe jahrelang in Deutschland nicht zu bekommen waren. 

Uncategorized

Cover Monday #1

 
Da ich auch ein Fan von schön gestalteten Buchcovern bin, nehme ich sehr gerne an dieser tollen Aktion von Maura von  the-emotional-life-of-books teil, bei der wir jede Woche unsere Lieblingscover vorstellen. Näheres zur Aktion findet ihr hier:

Als Premiere habe ich mir dieses Schmuckstück ausgesucht:

Einfach ein wunderschönes Buchcover zu einer Kurzgeschichte eines meiner Lieblingsautoren. Cover und die zahlreichen Illustrationen im Buch sind von der Berliner Illustratorin Kat Menschik.
Außerdem geht es bei dieser Geschichte um Bücher. Welcher Buchverrückte kann davon nicht begeistert sein?

Inhaltsbeschreibung von der Internetseite des dumont-Verlages:
Eigentlich will der Junge nur zwei Bücher zurückgeben und noch ein wenig
stöbern. Aber statt in den Lesesaal führt ihn der merkwürdig
cholerische alte Bibliothekar in ein Labyrinth unter der Bücherei, wo er
ihn einkerkert. Statt Wasser und Brot gibt es in diesem Verlies Tee und
köstliche Donuts, serviert von einem mysteriösen Schafsmann und einem
stummen Mädchen, das sprechen kann und wunderschön ist. Doch das ändert
nichts daran, dass der Junge als Gefangener der Bibliothek um sein Leben
fürchten muss, während die Grenzen zwischen Dingen, Menschen und Orten
immer weiter verschwimmen.
›Die unheimliche Bibliothek‹ ist ein kafkaesker Alptraum und zugleich
eine einfühlsame Geschichte von Verlust und Einsamkeit. Murakami
schachtelt die Ebenen dieser kunstvollen Erzählung ineinander wie die
Welten, die sich in der Bibliothek zu berühren scheinen, und Kat
Menschiks schwindelerregend schöne Illustrationen ergänzen sie um
weitere Abgründe. Ein Juwel.

Weitere Infos auf der Verlagsseite hier

Meine Rezension bei lovelybooks: hier:
 
Kennt Ihr das Buch vielleicht auch? Bin auf eure Meinungen gespannt.