On the road

Vor der Buchmesse ist nach der Buchmesse – ein kurzer Rückblick auf Leipzig 2016

Nächste Woche ist es wieder soweit: Die größte Buchmesse der Welt lockt wieder alle Lesebegeisterten nach Frankfurt. Dieses Jahr werde ich nicht selber vor Ort sein und freue mich daher auf die Berichterstattung in den Medien und auf zahlreiche Blogbeiträge der unterschiedlichsten Buchblogger.

Die bevostehende Messe möchte ich gerne zum Anlass nehmen, einen Blick zurückzuwerfen auf meinen ersten Besuch der Leipziger Buchmesse in diesem Jahr, die vom 17. bis 20. März 2016 stattfand. Zum Besuch der Messe hatte ich mich relativ kurzfristig entschieden und daher natürlich kein Hotelzimmer in Leipzig mehr bekommen können. Für das nächste Jahr muss die Planung also deutlich früher beginnen. Im nahe gelegenen Halle war die Hotelsituation etwas entspannter und über die Autobahn ist die Messe von dort auch sehr gut zu erreichen. Als Bloggerneuling habe ich mich ganz besonders gefreut, dass ich noch eine Karte für die „Bloggersessions“ am Sonntag erstehen konnte. Das angekündigte Programm („Das Fachprogramm für Blogger und Neueinsteiger sowie Verlage und Autoren“ – so der Text von der Seite der Buchmesse) hörte sich vielversprechend an. Wie sich später herausstellte, bin ich hier wohl mit falschen Erwartungen in die Veranstaltung gegangen. Doch dazu später mehr.

Angereist bin ich am Donnerstag und hatte dort aufgrund der Anreise nicht mehr den ganzen Tag zur Verfügung. Daher habe ich mir erst mal einen groben Überblick verschafft welche Stände sich in welchen Hallen befinden. Lieblingsverlage hatte ich schnell entdeckt.

20160318_165502

20160318_170258

20160318_165942

Benedict Wells am diogenes-Stand

Benedict Wells am diogenes-Stand

Ein großer Vorteil bei der Leipziger Buchmesse ist, dass man hier -im Gegensatz zu Frankfurt- auch direkt Bücher kaufen kann. Für eine am Abend stattfindende Lesung mit Isabel Bogdan hatte ich mir daher unter anderem ein Exemplar ihres Romans „Der Pfau“ in der Messebuchhandlung gesichert. Leider war der Veranstaltungsort der Lesung für einen Ortsunkundigen nicht so leicht zu finden, daher war der kleine Raum bei meiner Ankunft schon ziemlich überfüllt, so dass ich diese dann doch nicht besucht habe. Hier gilt es also auch für die Zukunft besser im Voraus zu planen.

Dafür hatte man in den nächsten Tagen noch Zeit die ein oder andere Lesung auf dem Messegelände zu besuchen. Die Termine mit Kai Meyer und Benedict Wells erfreuten sich großer Beliebtheit, die Wartezeit hat sich hier wirklich gelohnt. Bei der Signierstunde am diogenes-Stand war es zum Glück nicht ganz so voll. Benedict Wells hat sich sehr viel Zeit für persönliche Widmungen seiner Bücher und Fotos genommen, ein wirklich sehr sympathischer Autor.

Die Manga- und Comicfans hatten in Leipzig eine ganze Halle für sich. Hier versammelten sich alle Verlage zum Thema mit ihren Ständen. Außerdem gab es reichlich Merchandiseprodukte zu kaufen. Die zahlreichen bunten Cosplay-Kostüme sorgten für die bunte Vielfalt in der Buchmesse-Welt.

20160320_103503

Figuren der Lieblingscharaktere waren in allen Preislagen erhältlich.

 

20160320_104643Der Sonntag stand ganz im Zeichen der „Bloggersessions“. Als Blogger-Neuling erhoffte ich mir hier doch einige hilfreiche Beiträge in den teilweise parallel laufenden Vorträgen. Doch bereits die viel beachtete Eröffnungsrede von Karla Paul zum Thema „Professionalisierung von Buchblogs“

Karla Paul bei ihrer Keynote

Karla Paul bei ihrer Keynote

ließ mich bereits an meinem Blogvorhaben zweifeln. Schlagwörter wie „Mediakit“, „SEO“, „Google Analytics“ etc. waren für mich bisher Fremdworte und mit den teilweise hochbezahlten Bloggern aus der Mode- und Lifestylebranche wollte ich mich auch nicht vergleichen. Die Rede war dann wohl eher an die langjährigen „Profis“ unter den Buchbloggern gerichtet. Wer den Text der Keynote zu den Bloggersessions nachlesen möchte, kann das hier tun. Der Beitrag von Stefan Holzhauer vom Blog Phantanews („Buchblogs müssen sich professionalisieren? Einen Scheiß müssen Buchblogs!„) bildet den Gegenpol zu Karla Pauls Rede, die Wahrheit liegt für die meisten Buchblogger vermutlich irgendwo dazwischen.

20160320_120044

Felix Wegener (Moderation) sowie die Bloggerinnen Anne-Katrin Hutschenreuter, Vera Lejsek und Constanze Matthes, nicht auf dem Bild Mara Giese

Nach der Eröffnungsveranstaltung fanden jeweils parallel in zwei Sälen unterschiedliche Veranstaltungen rund um das Thema Bloggen statt. Ich hatte mich als Erstes für das Thema „Blogkonzepte“ entschieden, in der unterschiedliche Blogger ihre Konzepte vorstellten und sehr interessant berichteten, wie sie mit dem Bloggen angefangen haben. Leider war der geplante Zeitrahmen für vier Sprecher viel zu kurz, hier hätten die Teilnehmer sich noch mehr Zeit für Fragen an die Vortragenden gewünscht. Dennoch konnte ich als Bloganfänger doch viel Wissenswertes von den gut vorbereiteten Sprechern mitnehmen.

Ganz anders in der nächsten Veranstaltung, bei der es um Redaktionspläne für die Blogarbeit gehen sollte und wie man diese sinnvoll einsetzen kann. Tina Lurz vom Lovelybooks-Team hat hier zwar ein paar Fakten zu Redaktionsplänen und verschiedene Werkzeuge hierfür erwähnt, konkrete Beispiele, wie man die Tools nutzt und befüllt, fehlten jedoch völlig. Zumindest ein paar Beispiele auf Folien an dem vorhandenen Beamer oder ein paar Ausdrucke zum Mitnehmen hätte ich mir dann doch erwartet. Der Nutzen dieses Vortrages ging daher bei mir leider gegen Null. Sinnvoller wäre da wohl der Besuch des parallel laufenden Vortrages zu rechtlichen Fragen des Bloggens gewesen.

Die abschließende Diskussionsrunde war dann wieder sehr interessant, hier hatten auch Verlagsvertreter die Chance ihre Sicht auf die Bloggerwelt zu erläutern und es fand eine lebhafte Diskussion statt.

Trotz einiger Kritikpunkte war es eine interessante Veranstaltung; in Zukunft sollte der Veranstalter vielleicht genauer erklären, wer das Zielpublikum für die bloggersessions ist. Die Einhaltung des angekündigten Programms wäre ebenfalls von Vorteil, die im Vorfeld angekündigte Foto-Session, bei der man Profilbilder für den Blog hätte erstellen lassen können, hat nämlich leider nicht stattgefunden.

Ich bin gespannt, ob es 2017 wieder eine ähnliche Veranstaltung geben wird und wie sich die Zusammenarbeit von Messe, Bloggern und Verlagen in Zukunft entwickeln wird.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr euch den Termin für die Leipziger Buchmesse 2017 auch bereits vorgemerkt? Sind Veranstaltungen wie die Bloggersessions für euch interessant, habt ihr diese in 2016 vielleicht auch besucht? Lasst mir gerne Kommentare da!

Merken

Merken

Previous Post Next Post

You Might Also Like

33 Comments

  • Reply Tina 11. Oktober 2016 at 18:02

    Hallo Thomas,

    schade, dass du nicht in Frankfurt sein wirst. Sonst hätten wir uns gerne mal auf einen Kaffee treffen können. Da ich in der Nähe von Frankfurt wohne, kann ich die Messe sogar an drei Tagen besuchen. 🙂 Ich freue mich auf viele gute Bücher und Begegnungen, habe aber auch Respekt vor den Menschenmassen.

    In Leibzig war ich bisher noch nie, und habe fest vor, im kommenden Jahr dorthin zu fahren.

    Dir auch ohne Messe eine schöne Zeit!

    Lieben Gruß von Tina

    • Reply Thomas 11. Oktober 2016 at 21:21

      Hallo Tina,
      schade, das hört sich nach einer guten Idee an, vielleicht können wir das in Leipzig nachholen? Ansonsten schaffe ich es nächstes Jahr vielleicht auch mal wieder nach Frankfurt. Dann berichte mal wie es dir in Frankfurt auf der Buchmesse gefallen hat, bin gespannt. Ich genieße derweil meinen Urlaub an der Nordsee in Holland 😉
      Liebe Grüße
      Thomas

      • Reply Tina 11. Oktober 2016 at 21:34

        Holland ist natürlich auch eine SEHR schöne Alternative zur Messe. 🙂 Ich wünsche dir einen guten Urlaub! Tot ziens. 🙂

        • Reply Thomas 11. Oktober 2016 at 21:43

          Danke, bisher spielt auch das Wetter mit. Viel Spaß auf der Buchmesse (bequeme Schuhe nicht vergessen 😉

  • Reply Nicoles Bücherwelt 11. Oktober 2016 at 18:17

    Hallo Thomas,
    ein sehr schöner und ausführlicher Bericht. Ich war leider nicht auf der Buchmesse und lese daher mit großem Interesse die Berichte darüber. 🙂
    Ich finde es auch klasse, dass man in Leipzig direkt die Bücher kaufen kann, das ist in Frankfurt ja leider etwas eingeschränkt.
    Zur Leipziger Buchmesse 2017 möchte ich auch sehr gerne, mal schauen ob es klappt.

    Liebe Grüße
    Nicole

    • Reply Thomas 11. Oktober 2016 at 21:23

      Hallo Nicole,
      vielleicht bekommen wir ja ein #litnetzwerk-Treffen hin? Würde mich freuen den ein oder anderen auch mal persönlich kennen zu lernen. Vielleicht sieht man sich dann 😉
      Liebe Grüße
      Thomas

  • Reply Yvonnes Lesewelt 11. Oktober 2016 at 18:48

    Hey!
    Danke für den interessanten Bericht! Ich hatte mich zu den Bloggersessions nicht angemeldet und war im Nachhinein auch sehr froh darüber, da die Meinungen ja doch recht geteilt waren. Die Zeit habe ich besser (finde ich zumindest) für mich interessante Lesungen und Signierstunden genutzt. Grundsätzlich hätte ich vielleicht mal Interesse, aber wenn ich mich richtig erinnere, dann gingen die Bloggersessions doch auch über 3 oder 4 Stunden, oder? Das wäre mir dann ehrlich gesagt zu viel Zeit, die dafür drauf geht.
    LG
    Yvonne

    • Reply Thomas 11. Oktober 2016 at 21:26

      Hallo Yvonne,
      ja, es war schon relativ zeitaufwändig, kann man nur machen, wenn man mehrere Tage dort ist. Mal schauen, wie es im nächsten Jahr ausschaut, wenn man eine weite Rückreise hat ist der Termin am Sonntag auch ziemlich unpraktisch.
      LG
      Thomas

      • Reply Yvonnes Lesewelt 15. Oktober 2016 at 17:39

        Hey!
        Ja, ich bin auch gespannt, wie der Terminplan und vor allem auch die Themen für nächstes Jahr aussehen. Lassen wir uns überraschen 😉
        LG
        Yvonne

  • Reply Eva 11. Oktober 2016 at 22:01

    Hallo Thomas,
    ein sehr interessanter Bericht. Ich war vor einigen Jahren in Leipzig auf der Messe – als Autorin, nicht als Bloggerin. Darum finde ich deine Perspektive für mich informativ. In Frankfurt war ich dann letztes Jahr als Bloggerin unterwegs und werde das auch dieses Jahr sein. Das ist von mir aus relativ bequem zu erreichen. Und ob ich es je wieder nach Leipzig schaffe ist fraglich – meine Tochter hat um den Dreh Geburtstag, so dass wir am Messewochenende mit feiern.

    • Reply Thomas 12. Oktober 2016 at 13:39

      Hallo Eva,
      danke für deinen Kommentar. Die Buchmessen sind für mich ja ziemliches Neuland, da ich meine Premiere ja erst letztes Jahr in Frankfurt hatte und dort von der Masse an interessanten Angeboten erst mal erschlagen war 😉 Allerdings hatte ich auch nur den Samstag zur Verfügung. Ich bin gespannt, wie sich das in den nächsten Jahren – auch aufgrund der Bloggerei – verändern wird.
      Liebe Grüße
      Thomas

  • Reply Astrid 12. Oktober 2016 at 09:21

    Hallo Thomas,
    sehr schade! Ich bin das erste Mal in Frankfurt und hatte gehofft, Dich zu treffen. Aber dann auf jeden Fall in Leipzig. Wir haben schon ein Hotel gebucht 🙂
    Es ist immer wieder spannend, Berichte über die Buchmesse zu lesen. Da sie so gr0ß ist, erlebt jeder dort etwas anderes und das macht die Beiträge so einzigartig. Danke für Deine ausführlichen Beschreibungen.
    Viele Grüße Astrid

    • Reply Thomas 12. Oktober 2016 at 13:43

      Hallo Astrid,
      ja, die Herbstferien in NRW liegen dieses Jahr buchmessetechnisch gesehen eher ungünstig 😉 daher klappt es dieses Jahr nicht. Hotelbuchung in Leipzig muss ich kurzfritig klarmachen, ich hoffe wir sehen uns dann. Jetzt bin ich aber erst mal auf deine (bzw. eure) Berichterstattung aus Frankfurt gespannt, der Fotoprofi ist ja dann dabei ;-).
      Liebe Grüße
      Thomas

  • Reply Renie 12. Oktober 2016 at 09:44

    Hallo Thomas,
    ein toller Bericht. Ich war in diesem Jahr auch das erste Mal auf der Messe in Leipzig. Da ich allerdings nur einen Tag dort war (morgens mit dem Flieger hin und abends wieder zurück) habe ich mich ausschließlich auf die Verlage konzentriert. Daher habe ich von den Vorträgen, Workshops, etc. leider nichts mitbekommen. In 2017 werde ich es anders machen. Vielleicht läuft man sich ja über den Weg. Nächste Woche geht’s erstmal nach Frankfurt. Liebe Grüße, Renie

    • Reply Thomas 12. Oktober 2016 at 13:47

      Hallo Renie,
      danke 😉 . Die Erfahrung mit dem einen Tag Messebesuch hatte ich ja zuvor in Frankfurt gemacht, einfach viel zu wenig Zeit für die vielen interessanten Veranstaltungen.
      Ich hoffe auf ein Bloggertreffen in Leipzig 😉 um ein paar der netten Büchermenschen auch mal persönlich kennen zu lernen.
      Liebe Grüße
      Thomas

  • Reply Desiree 12. Oktober 2016 at 16:31

    Hallo Thomas,

    das hört sich nach einem kurzfristigen, aber durchaus interessanten Messebesuch an. Kai Meyer ist super 🙂 Über Media Kit und Professionalisierung würde ich mir nicht so viele Gedanken machen, das ist vor allem ein Thema, wenn du mit deinem Blog Geld verdienen möchtest. Und dazu hättest du am Besten Mode- und Beautyblogger werden müssen 😀 Bei Buch- und Literaturbloggern sieht es da eher mau aus.

    Liebe Grüße
    Desiree

    • Reply Thomas 12. Oktober 2016 at 19:48

      Hallo Desiree,
      danke für die beruhigenden Worte, die Themen bin ich bisher auch noch nicht angegangen. Es hörte sich in Karla Pauls Rede allerdings so an, als müssten die Buchblogger jetzt auch in dem Stil wie die Modeblogger loslegen. M.E. haben die Verlage aber längst nicht die selben finanziellen Mittel wie die Firmen aus den anderen Branchen. Ich bin da mittlerweile sehr entspannt und schaue mir die Entwicklung an.
      Liebe Grüße
      Thomas

  • Reply Buchgefieder 12. Oktober 2016 at 21:57

    Hallo lieber Thomas,

    ein schöner Bericht zur diesjährigen Buchmesse in Leipzig. Ich werde in diesem Jahr leider auch nicht nach Frankfurt fahren, aber für Leipzig ist die altbewährte Pension schon reserviert und ich freu mich sehr aufs Frühjahr. Vielleicht kann man sich dort dann auch mal von Angesicht zu Angesicht kennenlernen. Die Bloggersessions in Leipzig habe ich nicht besucht. Einmal weil ich meine Tochter dabeihatte und der Sonntag ihr gehörte und zweitens, weil meine Planung bei der Bekanntgabe der Bloggersession-Zeit bereits abgeschlossen war und ich soviel Zeit nicht mehr freihatte. Aber ich habe bereits einige Berichte dazu gelesen und muss ehrlich sagen, dass ich den Eindruck habe, dass ich nicht all zu viel verpasst habe. 😉

    Ganz liebe Grüße
    Karin

    • Reply Thomas 13. Oktober 2016 at 19:41

      Hallo Karin,
      ja, ich hoffe auf ein Treffen mit möglichst vielen bisher nur virtuell bekannten Buchmenschen 😉 Falls Du noch Geheimtipps für Übernachtungen in Leipzig hast – gerne an mich. Die Bloggersessions waren trotz meiner Kritik recht interessant, allerdings hätte man mehr daraus machen können. Allerdings war das ja auch die erste Veranstaltung dieser Art – villeicht wird es sich noch etwas verändern.
      Liebe Grüße und bis bald
      Thomas

  • Reply Silvia 13. Oktober 2016 at 08:18

    Hallo Thomas,
    Was für eine nette Idee Leipzig-Erinnerungen hervorzuholen. Leider konnte ich nicht dabei sein, dafür habe ich nächste Woche drei Tage Frankfurt vor mir.
    Leipzig habe ich schon gebucht, ich hoffe, dass wir uns spätestens dort wieder treffen.
    Viele Grüße
    Silvia

    • Reply Thomas 13. Oktober 2016 at 19:43

      Hallo Silvia,
      ich wollte die Erinnerungen an Leipzig, auch für mich selber, gerne noch festhalten. Ich hoffe, wir sehen uns dann im nächsten Jahr dort. Postet fleißig über Frankfurt – ich freu‘ mich.
      Liebe Grüße
      Thomas

  • Reply Buchlotsin 13. Oktober 2016 at 12:54

    Hallo Thomas,
    wirklich ein toller und ehrlicher Bericht, danke Dir dafür! Ja, auch ich habe mir den Termin bereits vorgemerkt und bin ganz gespannt auf Leipzig. Aber nun steht bei mir erst einmal Frankfurt vor der Tür und ich bin voller Vorfreude.
    Über eine weitere Bloggersession in Leipzig würde ich mich ehrlich gesagt sehr freuen. Das wichtige dabei finde ich, das persönliche Kennenlernen neuer Leute, das treffen von Freunden und alten Bekannten, das Vernetzen und vernetzt bleiben, die ganzen neuen Eindrücke, die man dabei erhält. Ich glaube auch, dass die Bloggersessions, wie alle neuen Dinge, Zeit brauchen um sich zu entwickeln, dazuzulernen…
    …auf jeden Fall würde ich mich sehr freuen, wenn wir uns in Leipzig 2017 sehen, vielleicht ja auch im Rahmen der Bloggersession.
    Ganz liebe Grüße,
    Heike

    • Reply Thomas 13. Oktober 2016 at 19:49

      Hallo Heike,
      das hoffe ich auch 😉 Gerade der Aspekt des Vernetzens ist aus meiner Sicht etwas zu kurz gekommen, könnte evtl. auch an meiner Unerfahrenheit gelegen haben. Als Neuling auf die alten Hasen zuzugehen erfordert dann doch etwas Mut. Sehr gefreut habe ich mich darüber, dass z.B. Mara Giese auf mich zugekommen ist, wir kannten uns bis dato auch nur flüchtig via Internet.
      Über ein Treffen würde ich mich sehr freuen 😉 Da ich nächstes Jahr dann ja auch lange genug mit meinem Blog unterwegs bin werde ich mich wohl dann auch offiziell akkreditieren können – ich hoffe dann natürlich auch möglichst viele Bloggerkollegen an Blog-HotSpots anzutreffen.
      Viele liebe Grüße
      Thomas

  • Reply Anna 13. Oktober 2016 at 14:22

    Hallo Thomas,
    Ich schließe mich den anderen an, dein Artikel gibt interessante Einblicke in die vergangene Bloggersession. Ich bin schon sehr gespannt, denn im kommenden Jahr möchte ich in Leipzig erstmals auch dabei sein. Sicherlich ist es nicht einfach, alle Teilnehmer zu erreichen. Allein was ich im letzten Jahr alles rings ums Bloggen gelernt habe…vorher wusste ich noch nicht mal, was WordPress überhaupt ist. 🙂 Wie konntest du dich als Neuling akkreditieren? Soweit ich weiß, muss der Blog mind. 1 Jahr alt sein und das wird knapp bei mir.
    Herzliche Grüße, Anna

    • Reply Thomas 13. Oktober 2016 at 19:54

      Hallo Anna,
      ich habe mich für Leipzig gar nicht akkreditiert, da ich damals die Voraussetzungen noch nicht erfüllt hatte. Die Karten für die Bloggersessions konnten aber alle Interessenten erwerben. Ich bin mir auch nicht sicher, ob die Akkreditierung in Leipzig -außer der Besuch der Bloggerlounge- noch wesentliche andere Vorteile bietet. Da bin ich dann im nächsten Jahr schlauer. Wenn du Interesse hast würde ich trotzdem versuchen eine Akkreditierung zu bekommen, ich weiss nicht, wie streng die Kriterien von der Messe ausgelegt werden. Einen Versuch ist’s wert.
      Liebe Grüße
      Thomas

  • Reply Lena 19. Oktober 2016 at 21:04

    Hallo Thomas,

    ich hoffe ja 2017 das erste Mal nach Leipzig zu kommen. Hier aus dem hohen Norden sind beide Buchmessen schlecht zu erreichen und dazu fällt Frankfurt manchmal schon wieder in die Vorlesungszeit. Und Leipzig gerne mal auf den zweiten Klausurtermin des Semesters. Aber ich bin optimistisch!
    Vielleicht schaffen wir es ja wirklich da ein #litnetzwerk Treffen auf die Beine zu stellen!

    Liebe Grüße,
    Lena

    • Reply Thomas 20. Oktober 2016 at 15:09

      Hallo Lena,
      ich drücke die Daumen, dass es klappt. #litnetzwerk-Treffen dort wäre super, würde mich sehr freuen. Können wir dann ja in der Gruppe organisieren 😉
      Liebe Grüße
      Thomas

  • Reply Allround-Mom 2. Dezember 2016 at 21:04

    Huhu Thomas!
    Ich lache mich hier gerade halb schlapp vor meinem Rechner. Seit Wochen grübele ich, woher ich dein Gesicht kenne. Immer wieder habe ich mir gesagt, das kann gar nicht sein.
    Aber was soll ich sagen?! Es kann! Ich habe dich – wenn auch unbekannterweise – bei den blogger sessions gesehen 😀
    Vielleicht sehen wir uns ja nächstes Jahr in Leipzig. Wenn ich es zeitlich schaffe 😉 Dann wird ein Kaffee getrunken 🙂
    Ganz viele liebe Grüße,
    Nicole

    • Reply Thomas 5. Dezember 2016 at 19:13

      Hallo Nicole,
      und ich war so überwältigt von den vielen Eindrücken in Leipzig, dass ich rundrum nix mitbekommen habe 😉 Dann hoffe ich doch ganz stark, dass wir uns in Leipzig 2017 sehen, Hotel in Halle ist bereits wieder gebucht.
      Dann gibt’s auf jeden Fall einen Kaffee – ich hoffe ja auch auf ein #litnetzwerk-Treffen um einige mal persönlich kennen zu lernen.
      Ganz liebe Grüße
      Thomas

  • Reply Schattenkämpferin 3. Dezember 2016 at 22:57

    Moin Thomas,

    ja, Halle – ich hab auch schon zwei Mal ein Hotel dort gebucht, bin dann aber glücklicherweise doch noch in Leipzig untergekommen. Woebi auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln eine gute Anbindung geboten ist.

    Für nächstes Jahr melde ich dann auch schon mal den Wunsch auf einen Kaffee und ein Plauderstündchen an. Für mich ist Leipzig zwar inzwischen auch immer ein bisschen Arbeit, weil ich bei einem befreundeten Verlag zwischen meinen Terminen immer mal am Stand aushelfe, aber Kaffee ist überlebensnotwendig, daher wird das schon irgendwie gehen 😀

    Liebste Grüße aus Hamburg,
    Jess

    • Reply Thomas 5. Dezember 2016 at 19:35

      Hallo Jess,
      für 2017 ist es bei mir auch wieder Halle geworden, jetzt noch näher an der Autobahn, da bin ich hoffentlich schnell in der Messe 😉 Hoffe sehr, dass wir uns dort sehen, Kaffee wird definitiv nötig sein 😉
      Ich hoffe, dass wir noch ein #litnetzwerk-Treffen dort organisieren können.
      Liebe Grüße aus Duisburg
      Thomas

  • Reply Sonja Beland 4. Dezember 2016 at 14:13

    Huhu 🙂
    Danke für den schönen Bericht. Ich werde nächstes Jahr zum ersten Mal auf der LBM sein und bin jetzt schon aufgeregt. Zimmer habe ich in Halle gebucht, ansonsten hab ich noch keinen Plan was ich alles machen und anschauen werde. Das werde ich wohl offen lassen, ich möchte mir auch Leipzig an sich gerne anschauen 🙂
    LG Sonja
    #Litnetzwerk

    • Reply Thomas 5. Dezember 2016 at 19:42

      Hallo Sonja,
      ich habe auch wieder für Halle gebucht, in Leipzig waren nur noch die Luxusherbergen frei 😉 Bin auch mal gespannt, was das Programm so zu bieten hat. Wenn ich es mal zu einer Lesung in Leipzig schaffen würde wäre das toll. Leipzig selber würde ich mir auch gerne ansehen – dort gibt es ja auch die sehr beeindruckende Nationalbibliothek, vielleicht schaffe ich das irgendwie noch unterzubringen 😉
      Liebe Grüße
      Thomas

    Leave a Reply